Kunstwerke in Bamberg

Kunstausstellungen

Neben den Dauerausstellungen werden in Bamberg auch immer wieder Kunstausstellungen international bekannten Künstlern organisiert. Von den zeitlich begrenzten Ausstellungen verbleiben hin und wieder auch einzelne Kunstwerke in Bamberg, die das historisch Stadtbild noch mehr aufwerten.

Liegende mit Frucht von Fernando Botero

Der 1932 in Kolumbien geborene Fernando Botero ist Maler und seit 1976 auch Bildhauer. Botero einer der bekanntesten Künstler Lateinamerikas stellt seine Werke weltweit aus. So auch vom 8.10. bis zum 31.12.1998 in Bamberg. Die Plastiken Boleros sind immer überdimensionale und vor allem sehr dicke Figuren. Bei der Ausstellung in Bamberg wurden neben den Bildern, mehrere der riesigen Plastiken in der Altstadt verteilt aufgestellt.

Liegende mit Frucht von Fernando Botero

Liegende mit Frucht von Fernando Botero

Eine der Skulpturen, die „Liegende mit Frucht“, wurde nach der Ausstellung von der Stadt Bamberg, mit Hilfe privater Spenden aufgekauft. Sie steht jetzt in ihrer drallen Pracht auf dem Heumarkt in Bamberg. Im Rahmen des 10. Jubiläums der Antiquitätenwoche im Jahr 2005 wurde die „Liegende mit Frucht“ auf einer Plattform in der Regnitz platziert. Diese Idee war wohl nicht so gut, denn die Konstruktion hielt der Strömung nicht Stand und die Skulptur versank in der Regnitz. Nach ihrer Rettung kam sie wieder auf den Heumarkt und wird hier wohl auch künftig bleiben.

Standort: 96047 Bamberg, Heumarkt


Große Figur 1982 von Joannis Avramidis

Große Figur 1982 von Joannis Avramidis

Große Figur 1982 von Joannis Avramidis

Bereits im nächsten Jahr, vom 24.09. bis zum 12.12.1999, wurde die zweite große Ausstellung organisiert. Dieses mal wurden zwanzig Skulpturen von Joannis Avramidis und seiner Frau Annemarie in Bamberg ausgestellt. Der in Georgien geborene Grieche studierte in Wien Malerei und Bildhauerei. Mit seinen vom menschlichen Körper abgeleiteten abstrakten Figuren gewann er bereits einige Preise.

Eine der Skulpturen, die „Große Figur 1982“, wurde von der Stadt Bamberg aufgekauft und steht jetzt auf dem Pfahlplätzchen am Fuße des Kaulbergs. Am Pfahlplätzchen wohnte übrigens auch Pitschi im Film Resturlaub, der in Bamberg gedreht wurde.

Standort: 96047 Bamberg, Pfahlplätzchen

*

Centurione I von Igor Mitoraj

Centurione I von Igor Mitoraj

Centurione I von Igor Mitoraj

Der aus Polen stammende Künstler Igor Mitoraj ist bekannt für seine Großplastiken, das Hauptthema ist hierbei die Menschliche Schönheit und ihre Zerbrechlichkeit. Seine Skulpturen stehen in Weltstädten wie Paris, Rom, Mailand und London.

Im Jahr 2000 fand eine dreimonatige Ausstellung mit Großplastiken und Zeichnungen von Igor Mitoraj in Bamberg statt. Organisiert wurde diese Ausstellung vom Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg. Eine der Skulpturen, die Centurione I, wurde von Bamberger Bürgern aufgekauft und steht jetzt in Klein Venedig unmittelbar vor den Kranen.

Standort: 96047 Bamberg, Untere Brücke


Ankerfigur von Bernhard Luginbühl

Ankerfigur 2002 von Bernhard Luginbühl

Ankerfigur 2002 von Bernhard Luginbühl

Bernhard Luginbühl ist einer der bedeutenden Künstler der Schweiz, bekannt wurde er vor allem durch seine überdimensionalen Großplastiken. Hierbei verbaut er hauptsächlich Schrott, von Ankern, Schiffsschrauben, Zahnrädern und Stahlketten bis hin zu Abrissbirnen. Die ehemaligen Nutzgegenstände fügt er zu neuen, teils monströsen Gebilden zusammen.

Im Sommer 2004 wurden fünf Monate lang Großplastiken und Zeichnungen von Bernhard Luginbühl ausgestellt. Veranstalter war wiederum das Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg. Bis zu 15 Großplastiken wurden im Rahmen dieser Ausstellung über das Stadtgebiet verteilt ausgestellt.

Nach Ablauf der Ausstellung wurde ebenfalls wieder eine Skulptur, die „Ankerfigur 2002“, mit Unterstützung der Oberfrankenstiftung erworben. Die Großplastik steht am linken Regnitzarm unmittelbar vor der Konzerthalle.

Standort: 96049 Bamberg, am linken Regnitzarm bei Konzerthalle

Reiseführer

Apoll von Markus Lüpertz

Apoll von Markus Lüpertz

Apoll von Markus Lüpertz

Von Juni 2006 bis August 2006 veranstaltete das Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg eine Ausstellung mit Großplastiken von Markus Lüpertz. Der Maler, Grafiker und Bildhauer zählt zu den bekanntesten deutschen Künstlern der Gegenwart. Neben den archaischen Großplastiken, Bildern und Grafiken entwirft er auch noch Kirchenfenster.

Seit Juli 2009 steht nun die Skulptur „Apoll“ neben dem Chor der Elisabethenkirche in der Oberen Sandstraße, Lüpertz selbst hatte diesen Standort ausgesucht. Die 1,88 Meter hohe Skulptur steht auf einem Steinsockel mit 90 Zentimetern Höhe. Der Apoll ist aber kein Einzelstück, sondern wurde in einer Auflage von sechs Stück gegossen.

Standort: 96049 Bamberg, Obere Sandstraße


Säule von Micha Ullmann

Säule von Micha Ullmann

Säule von Micha Ullmann

Im Rahmen des 1000 jährigen Jubiläums des Bistums Bamberg, im Jahr 2007, wurde eine Skulptur des israelischen Künstlers Micha Ullmann am Domplatz installiert. Von 1240 bis 1779 stand an dieser Stelle eine Säule, im Volksmund der Tattermann genannt, der den Nabel der Welt kennzeichnen sollte. Der Nabel der Welt war der Mittelpunkt des damaligen Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation.

Es sind wohl schon viele Touristen über dieses Kunstwerk gelaufen, ohne es zu bemerken. Da die Säule nicht wie sonst üblich in den Himmel ragt, sondern sie wurde im Boden versenkt. Es handelt sich sozusagen um eine negative Säule, die aus einem Granitblock ausgefräst wurde. In Form eines Hauses, deren Dachspitze in Richtung Jerusalem zeigt. Nach oben hin wurde die Säule mit einer Glasplatte verschlossen. In der Glasplatte sollen sich eigentlich die Türme des Doms spiegeln, was aber durch Kondenswasserbildung nicht immer der Fall ist.

Standort: 96047 Bamberg, Domplatz


Skulpturenpark Bamberg von Bernd Wagenhäuser

Am 04.10.2009 wurde der Skulpturenpark des Bamberger Künstlers Bernd Wagenhäuser eröffnet. Mehr als 20 Großskulpturen, unterschiedlicher Schaffenszeiten, wurden vom ehemaligen Standort an der Böhmerwiese zum neuen Skulpturenpark umgezogen. Dazu gesellten sich noch drei neue Werke, später kamen auch noch ergänzende Werke hinzu. Bei den Skulpturen handelt es sich um teilweise riesige Stahlkonstruktionen, in den unterschiedlichsten Formen. Der Skulpturenpark liegt in der Nähe der Konzerthalle, direkt vor dem Welcome Hotel.

Skulpturenpark BambergSkulpturenpark BambergSkulpturenpark Bamberg

Standort: 96047 Bamberg, Mußstraße 5a

Bernd Wagenhäuser wurde 1953 in Hanau geboren und studierte Plastischen Formgebung an der Fachhochschule für Gestaltung in Wiesbaden. Seit 1982 lebt und arbeitet Bernd Wagenhäuser in Bamberg. Am 07.12.2012 wurde sein neues Ausstellungsloft im Rückgebäude der Getraudenstraße 10 eröffnet, hier werden eher kleinere Plastiken aus Stahl ausgestellt. Das besondere an der Loft ist, dass man von hier direkt in das acht Meter hohe Atelier des Künstlers blicken kann.

Cor-Ten Stahlplastik am Markusplatz

Cor-Ten Stahlplastik am MarkusplatzAuch am Markusplatz steht ein schönes Kunstwerk von Bernd Wagenhäuser. Die aus Cor-Ten Stahl gefertigte Großplastik ist 3 Meter hoch und ein Blickfang. Der Cor-Ten Stahl ist offensichtlich der Lieblings-Werkstoff des Künstlers. Dieser Stahl bildet eine Rostschicht, die den Stahl vor dem weiterrosten schützt.

*

Schildkröten-Skulptur von JinMo Kang

Schildkröten-Skulptur von JinMo Kang

Schildkröten-Skulptur von JinMo Kang

Am 26.04.2011 dem 25. Jahrestag der Atomkatastrophe von Tschernobyl, wurde in Bamberg ein Kunstwerk von JinMo Kang enthüllt. Bei der Skulptur handelt es sich um einer auf dem Rücken liegenden Schildkröte, die die Hilflosigkeit der Menschheit bei Atomkatastrophen symbolisieren soll. Ein paar Wochen vor der Enthüllung geschah auch noch die Nuklearkatastrophe von Fukushima, was bei unserer Bundesregierung zu einem Umdenken in Sachen Atomenergie führte. Es muss halt immer erst etwas passieren, bevor Vernunft einkehrt. Das Kunstwerk steht am linken Regnitzarm, unter der Friedensbrücke den Landesgartenschauweg 100 Meter in Richtung Konzerthalle gehen. Die Nähe zur Friedensbrücke wird wohl kein Zufall sein.

JinMo Kang wurde 1956 in Südkorea geboren und absolvierte in Seoul ein Kunststudium. 1987 zog er nach Deutschland und absolvierte ein weiteres Kunststudium in der Kunstakademie in München, das er 1993 als Meisterschüler abschloss. Seine Kunstwerke sind meist aus Stein, aber auch Glas und Holz gehören zu seinen Werkstoffen.

Standort: 96049 Bamberg, am linken Regnitzarm Nähe Konzerthalle


Air-Earth von Jaume Plensa

Air-Earth von Jaume Plensa

Air-Earth von Jaume Plensa

Im Jahr 2012 fand eine sechsmonatige Ausstellung des katalanischen Künstlers Jaume Plensa an acht verschiedenen Plätzen in Bamberg statt. Hierbei handelte es sich um die „acht Poeten“, Großskulpturen die auf sechs Meter hohen Stahlsäulen kauern. Die Plastiken aus Fiberglas sind von innen mit Farbwechslern beleuchtet, so dass sie vor allem bei Dunkelheit erst so richtig zur Geltung kamen.

Am 25.03.2014 gab die Stadt Bamberg bekannt dass eine dieser Skulpturen mit Namen Air-Earth, gekauft wurde und jetzt dauerhaft in Bamberg bleibt. Die Skulptur steht an der Oberen Mühlbrücke beim Hotel Nepomuk. Finanziert wurde der Kauf vollständig durch Spenden, Sponsorengelder und Stiftungen. Vor allem die dort ansässigen Gastronomiebetriebe haben sich großzügig daran beteiligt, eine Investition die sich wohl auf Dauer bezahlt macht.

Standort: 96047 Bamberg, Obere Mühlbrücke


Das Meeting von Wang Shugang

Von Juni bis August 2013 fand die Ausstellung CIRCLES – KREISE statt. Mehr als zwei Dutzend zeitgenössische Künstler bildeten mit ihren Werken einen Kreis (circle) durch die Altstadt von Bamberg.

Das Meeting von Wang Shugang

Das Meeting von Wang Shugang

Einer der Künstler war Wang Shugang aus Peking, seine acht roten Männer aus Fiberglas wurden auf dem Schönleinsplatz in Form eines Kreises aufgestellt. Dieses Kunstobjekt sollte dauerhaft in Bamberg verbleiben. Wie bereits im Oktober 2013 unter Aktuelles ausführlich berichtet, kam es wegen des Standortes aber zum Streit zwischen dem Aussteller und der Stadt Bamberg. Seit dem ist das ‚Meeting‘ verschwunden, der Aussteller hatte es in einer Nacht und Nebelaktion abgebaut. Zur Zeit läuft noch eine Sammelaktion für den Aufkauf des Meetings, denn das Kunstwerk soll dem Steuerzahler nichts kosten. Falls die Sammelaktion erfolgreich verläuft, werden die roten Männer nun doch wieder am Schönleinsplatz aufgestellt.

Was lange währt wird endlich gut, seit 07.10.2016 steht das Meeting wieder auf dem Schönleinsplatz. Allerdings sind es nicht die ehemaligen roten Männer, sondern sie wurden aus Bronze gegossen und rot lackiert.

* Reiseführer Bamberg