Kirchen in Bamberg

Wenn es in Bamberg von etwas reichlich gibt, dann sind das Kirchen. Mir ist bisher nicht einmal bekannt, wie viele es insgesamt sind. Das brachte mich auf die Idee, alle Kirchengebäude auf mei-bamberg.de zu erfassen, um meine Wissenslücke zu schließen. Natürlich geht das nicht von heute auf morgen. Ich werde nach und nach die Auflistung ergänzen.

Kirchengebäude in der Domstadt Bamberg

Über die Hälfte der Bevölkerung Bambergs ist römisch-katholisch, circa 20 Prozent gehören dem evangelischen Glauben an. Etwas über 20 Prozent haben einen anderen Glauben, oder sind Konfessionslos. Das spiegelt sich auch an der Zugehörigkeit der Kirchengebäude wider, die meisten sind katholische Kirchen. Allen voran natürlich der Bamberger Dom, einer der Kaiserdome des Heiligen Römischen Reiches.


Bamberger Dom, der Kaiserdom

Bamberger Dom

Der erste Bamberger Dom (Heinrichsdom) wurde bereits im Jahr 1012 fertiggestellt und geweiht. Nach mehreren Bränden entschloss man sich zu einen Neubau, der im Jahr 1237 geweiht wurde. Der Kaiserdom wurde im Laufe der Jahre, mehrmals umgebaut und renoviert.

Konfession: katholisch
Standort: Domplatz 5
zum Bamberger Dom


Auferstehungskirche

Bamberg Auferstehungskirche

Da in den 40er und 50er Jahren viele Flüchtlinge aus Schlesien kamen entstand eine große evangelische Gemeinde in Bambergs Osten. Diese beschloss den Bau der Auferstehungskirche in der Pestalozzistraße, diese wurde 1956 eingeweiht.

Konfession: evangelisch
Standort: Pestalozzistraße 27


Elisabethenkirche – St. Elisabeth

Die am 24. August 1354 geweihte Spitalkirche St. Elisabeth, bildet die Grundlage zur Bamberger Sandkerwa. Die weithin bekannte Kirchweih im Sandgebiet, findet jedes Jahr Ende August statt. Die Elisabethenkirche ist auch der Ausgangspunkt des Bamberger Kreuzweges.

Konfession: katholisch
Standort: Obere Sandstraße 29


Erlöserkirche

Die evangelische Kirche wurde von 1930 bis 1933 erbaut und 1934 geweiht. Nachdem sie 1945 im 2. Weltkrieg bereits wieder zerstört wurde, war ihr Wiederaufbau 1950 fertiggestellt. Die Erlöserkirche ist übrigens die erste Radwegekirche in Bayern.

Konfession: evangelisch
Standort: Kunigundendamm 15

* Bücher zum Thema Kirchen


Gangolfskirche – St. Gangolf

GangolfskircheDie ehemalige Stiftskirche wurde vermutlich 1063 geweiht. Im 12. Jahrhundert wurden dann zwei Türme angebaut. Allerdings stammen die frühbarocken Turmspitzen aus dem 17. Jahrhundert. St. Gangolf steht in der Gärtnerstadt von Bamberg.

Konfession: katholisch
Standort: Theuerstadt 4


Gönningerkapelle oder Marienkapelle

Gönningerkapelle - MarienkapelleIn den Jahren 1761–1768 ließ der Kaufmann Johann Jakob Gönninger die Kapelle zu Ehren der Muttergottes Maria erbauen. Sie ist eine Nachbildung der Gnadenkapelle von Einsiedeln. Die neuromanische Ausstattung stammt aus den Jahren 1855/56. Die Marienkapelle ist Teil des Bamberger Hauptfriedhofes.

Konfession: katholisch
Standort: Siechenstraße 84


Heilig-Grab-Kirche

Die Kirche ist Bestandteil des Kloster zum heiligen Grab, das von Dominikanerinnen betrieben wird. Es besteht schon seit Mitte des 14. Jahrhunderts. In der Zeit der Säkularisierung schloss man das Kloster. Im Jahr 1923 wurde die Klosterkirche restauriert, 1926 zogen dann wieder Dominikanerinnen in das neu errichtete Kloster ein.

Konfession: katholisch
Standort: Heiliggrabstraße 24


Jakobskirche – St. Jakob

Eine der ältesten Kirchengebäude Bambergs steht auf dem Jakobsberg. Ihr Bau wurde bereits im Jahr 1073 begonnen. Neben der Barockfassade sind außen, wie innen verschiedene Baustile zu sehen. Die Jakobskirche liegt auf dem Fränkischen Jakobsweg, der von Lichtenfels nach Nürnberg führt.

Konfession: katholisch
Standort: Jakobsplatz


Karmelitenkloster – St. Maria und St. Theodor

Karmelitenkloster St TheodorDie Kirche des Karmelitenklosters wurde sowohl der heiligen Maria, als auch dem heiligen Theodor geweiht. Sehenswert ist neben der Kirche auch der spätromanische Kreuzgang aus dem 13. Jahrhundert. Im Klosterladen können sowohl religiöse Geschenkartikel, als auch Klosterprodukte, wie z.B. Wein oder Spirituosen erworben werden.

Konfession: katholisch
Standort: Karmelitenplatz 1

* Kirchen, Klöster, Kathedralen


Klosterkirche Michelsberg – St. Michael

Kloster MichelsbergDie Klosterkirche St. Michael thront weithin sichtbar auf dem Michelsberg. Sie gehörte zum ehemaligen Benediktiner-Kloster St. Michael, das im Rahmen der Säkularisierung aufgelöst wurde. Die erste Kirche entstand im Jahr 1015, das aktuelle Bauwerk ist teilweise von 1121, der Rest aus 1617.

Konfession: katholisch
Standort: Michelsberg
zum Kloster Michelsberg


Kunigundenkirche St. Kunigund

Bamberg KunigundenkircheDie Kunigundenkirche in der Gartenstadt, ist ein 31 Meter hohes Gebäude ohne Turm, was bei katholischen Kirchen recht ungewöhnlich ist. Erbaut wurde das Kirchengebäude zwischen 1952 und 1953, nach Plänen von Josef Lorenz.

Konfession: katholisch
Standort: Joseph-Otto-Kolb-Straße 1


Laurenzi-Kapelle

Laurenzi-Kapelle

Die alte Laurenzi-Kapelle von 1629 wurde im 2. Weltkrieg zerstört, der Neubau stammt aus dem Jahr 1954. Von innen kann das Kirchengebäude nur besichtigt werden, wenn Gottesdienste statt finden. Oder man beantragt eine Führung beim Verein zur Erhaltung der Laurenzikapelle e.V.

Konfession: katholisch
Standort: Laurenzistraße 9


Maria Hilf Kirche

Maria-HilfNach dem Abbruch der alten Maria-Hilf Kirche, wurde 1887 die heutige neugotische Kirche errichtet. Sie befindet sich im Stadtteil Wunderburg, zwischen dem Mahrs-Bräu und der Brauerei Keesmann.

Konfession: katholisch
Standort: Wunderburg


Martinskirche – St. Martin

Ab 1686 wurde das Kirchengebäude auf dem Grund des ehemaligen Karmelitenklosters, von den Brüdern Dientzenhofer erbaut. Der Haupteingang zur Martinskirche befindet sich direkt am Grünen Markt, mitten in der Fußgängerzone von Bamberg. Die Kirche wurde dem heiligen St. Martin geweiht.

Konfession: katholisch
Standort: An der Universität 2


Obere Pfarre

Die gotische Kirche Unsere Liebe Frau erhielt den Namen Obere Pfarre, durch ihre Lage auf dem Kaulberg. Ab 1338 wurde mit dem Bau der dreischiffigen Kirche begonnen, die einzelnen Bauabschnitte zogen sich aber über mehr als hundert Jahre hin.

Konfession: katholisch
Standort: Unterer Kaulberg


Ottokirche – St. Otto

OttokircheBaubeginn der Ottokirche war das Jahr 1912, die bereits 1913 fertiggestellt wurde. Im Juli 1914 fand schließlich die Weihe statt. Der Baustil des Kirchengebäudes ist ein Übergang von Historismus zur Moderne.

Konfession: katholisch
Standort: Siechenstraße 61


Sebastiani-Kapelle

Bamberg SebastianikapelleDie Kapelle des ehemaligen Sebastinsspitals, steht in der Siechenstraße ganz in der Nähe der Gönningerkapelle. Nach zahlreichen Wechseln der Besitzer, hat der Verein Gärtner- und Häckermuseum Bamberg e. V. das Gotteshaus 1981 übernommen.

Konfession: katholisch
Standort: Siechenstraße 94


Stephanskirche – St. Stephan

StephanskircheAuf dem Stephansberg thront die Stephanskirche, die ursprünglich der katholischen Kirche gehörte. Nach der Säkularisierung wurde die ehemalige Stiftskirche, der evangelischen Gemeinde Bambergs zur Verfügung gestellt.

Konfession: evangelisch
Standort: Stephansplatz 5


St. Getreu

St. GetreuBereits 1124 wurde St. Getreu eingeweiht, das heutige barocke Kirchengebäude entstand aber erst zwischen 1652 und 1732. Die ehemalige Benediktinerpropstei beherbergt heute eine Nervenklinik. In dem dazugehörigen Kirchengebäude werden einzelne Räume von der Musikschule genutzt.

Konfession: katholisch
Standort: St.-Getreu-Straße 10


St. Heinrich

Bamberg Heinrichskirche

Im Jahr 1914 gründete sich ein Kirchenbauverein, in dem neuen Siedlungsgebiet östlich der Bahnlinie. Durch den 1. Weltkrieg verzögerte sich der Bau und die Finanzierung. Schließlich begannen die Bauarbeiten im Jahr 1927, zwei Jahre später wurde die Kirche dem heiligen Heinrich geweiht.

Konfession: katholisch
Standort: Eckbertstraße 30