Bamberger Bahnen

Ein Großteil der Bamberger Sehenswürdigkeiten ist fußläufig in der Altstadt erreichbar. Da Bamberg, das fränkische Rom, auf sieben Hügeln erbaut wurde, liegen manche Sehenswürdigkeiten aber etwas weiter entfernt. Bamberg verfügt über ein gut ausgebautes Stadtbusnetz, es gibt aber auch noch die Bamberger Bahnen.

Bei den Bamberger Bahnen handelt es sich um Busse, die der historischen Straßenbahn die von 1897 bis 1922 in Betrieb war, nachempfunden wurden. Sie erinnern im Aussehen etwas an die Cable Cars von San Francisco.

Bamberger-Bahn

Bamberger-Bahn

6-HÜGEL-TOUR

Mit der 6-Hügel-Tour kann man einen großen Teil der Bamberger Sehenswürdigkeiten anfahren. Der Startpunkt der Stadtrundfahrt ist der Domplatz, zu jeder vollen Stunde zwischen 10:00 und 19:00 Uhr kann man hier zusteigen. Die Fahrdauer beträgt circa eine Stunde, man kann aber bei jeder Haltestelle aussteigen und mit der nächsten Bahn weiterfahren. Das gelöste Ticket ist für den ganzen Tag gültig. Die Ticketpreise liegen bei 8,50 € für einen Erwachsenen und 3,00 € für ein Kind (Stand Januar 2015).

Haltestelle Domplatz

Sehenswürdigkeiten: Kaiserdom, Alte Hofhaltung, Neue Residenz, Rosengarten, Diözesianmuseum

Haltestelle Obere Brücke

Sehenswürdigkeiten: Altes Rathaus, Obere Brücke, Schloss Geyerswörth, Klein Venedig

Haltestelle Kaulberg

Sehenswürdigkeiten: Obere Pfarre, Karmelitenkloster

Haltestelle Altenburg

Sehenswürdigkeiten: Altenburg

Haltestelle Stephansberg

Sehenswürdigkeiten: Kirche St. Stephan, Böttingerhaus, Bamberger Bierkeller (Mai bis September)

Haltestelle Wildensorg

Sehenswürdigkeiten: Kapelle Wildensorg, Flurwächterhäuschen

Haltestelle Villa Remeis

Sehenswürdigkeiten: Villa Remeis

Haltestelle Michelsberg

Sehenswürdigkeiten: St. Michaelskirche und Kloster, Fränkisches Brauereimuseum

Haltestelle Jakobsberg

Sehenswürdigkeiten: Klosterkirche St. Jakob, Aufseesianum

Reiseführer